Biographie

Die in Düsseldorf gebürtige Pianistin Alica Koyama Müller lernte das Klavierspielen bei ihrer Mutter im Alter von vier Jahren. Mit 14 Jahren wurde sie als Jungstudentin an der Robert Schumann Hochschule aufgenommen. Seit 2010 studiert Alica zunächst als Jungstudentin, dann im Bachelor- und abschließend im Master-Studiengang, den sie mit Bestnote bestand, bei Professor Andreas Frölich an der Hochschule für Musik und Tanz Köln - Aachen. Weitere musikalische Inspirationen erhielt sie bei Meisterkursen von Prof. Karl-Heinz Kämmerling, Prof. Jacques Rouvier, Prof. Dina Parakhina, Prof. Arkadi Zenziper, Prof. Henri Sigfridsson, Prof. Giuliano Mazzoccante, Prof. Leonel Morales und von Prof. Pavel Gililov.

Alica ist mehrfache Bundespreisträgerin von „Jugend musiziert“, die sie in Ensemblewertungen und in der Klavier Solo-Wertung erzielte. Außerdem ist sie Preisträgerin zahlreicher nationaler Wettbewerbe wie vom Grotrian Steinweg Klavierwettbewerb in Braunschweig (3.Preis), Nürnberger Klavierwettbewerb (3.Preis), Westfälischen van Bremen Klavierwettbewerb in Dortmund (1.Preis und „Stefan Heucke“ Sonderpreis), Rotary- Klavierwettbewerb Jugend in Essen (1.Preis), Bitburger Klavierwettbewerb (1.Preis und Sonderpreis), Jungstudentenwettbewerb „J.U.S.T“ an der Robert-Schumann-Hochschule in Düsseldorf (2.Preis) und vom Steinway Klavierspiel Wettbewerb in Hamburg (1.Preis). 

​Auch international konnte Alica mit ihrem Spiel bei Wettbewerben wie beim „XVIII. Concurso internacional de piano Rotary (AAF)“ auf Mallorca (2.Preis und Sonderpreis), beim „17th Evangelia Tjiarri International Piano Competition (AAF)” in Larnaca auf Zypern (1.Preis), beim „II. Maria Herrero Concurso (AFF)“ in Granada in Spanien (1.Preis), beim „1st International Competition Italy“ in Pescara (2.Preis), beim „Concurso Internacional de Piano de Campillos“ in Spanien (3.Preis) und beim „César Franck International Piano Compeition“ in Brüssel (1.Preis), beim „XIII. Mozart International Piano Competition“ in Rom (2.Preis und Mozart- Preis) und zuletzt beim „7. Concorso Internazionale di Esecuzione Musicale“ in Penne, Italien (absoluter 1.Preis) überzeugen. Beim „27th European Music Competition“ in Moncalieri, Italien, zeigte sie ihr Können auch mit Orchester und gewann den absoluten 1.Preis in der Kategorie „Solist with orchestra“. Im März 2017 erlangte sie beim Medenus-Festival, dessen Kandidaten aus den vier Hochschulen in NRW ausgewählt werden, den 1.Preis. Alica wurde im Sommer 2015 während der internationalen Sommerakademie des Mozarteums unter 870 Studierenden aus 53 Nationen als Preisträgerin ausgewählt. Sie hatte die Ehre, bei einer der wichtigsten Musikfestivals, den „Salzburger Festspielen“, mitwirken zu dürfen. Im Oktober 2019 wurde ihr der "Rising Star" Förderpreis verliehen. Zuletzt bekam sie einen 1. Preis beim „Great Composers Competition“ und die Goldmedaille beim „Music and Stars Awards“, welche online statt gefunden haben.

2014/15 war sie Stipendiatin des Carl-Heinz-Illies-Förderstipendium in der „deutschen Stiftung Musikleben“ und 2018/19 Trägerin des Deutschlandstipendiums.

Im Jahr 2016 wurde Alica zum Klavierforum Positano „Beethoven und die Moderne“, mit Unterstützung der Ernst von Siemens Musikstiftung, in die Wilhelm-Kempff-Akademie eingeladen, wo sie täglich von Prof. Pavel Gililov unterrichtet wurde. 

Alica gab Konzerte und nahm an verschiedenen Festivals teil, die sie durch Deutschland, den Niederlanden, Zypern, Spanien, Irland und Italien führte. Darunter spielte sie beim Klavierfestival Ruhr in der Essener Philharmonie und auch in der Jahrhunderthalle Bochum, in der Kölner Philharmonie, in der Casa Milà - „La Pedrera“ in Barcelona, im Großen Saal der Stiftung Mozarteum, beim Euriade Festival, bei den Goisener Schlossfestspiele, bei den Tegernseer Golf- und Musiktage, beim Karlspreis in Aachen, bei den Accordate Konzerten, beim Phönix-Festival in Aachen, beim Medenus-Festival in Rösrath, im Goethe-Museum Düsseldorf, im Krönungssaal des Rathauses Aachen, im Steigenberger Grandhotel Petersberg, im Parkstad Limburg Theater in Kerkrade, in der Bach Concert Hall in Waterloo, in der Kaiser-Friedrich-Halle in Mönchengladbach, im Beethovensaal der Redoute Bonn, mehrmals beim Beethovenfest in Bonn u.v.w.

Letztlich trat sie als Solistin mit dem Orchester der Musikhochschule Köln - Aachen mit dem letzten Klavierkonzert von Wolfgang Amadeus Mozart auf. Außerdem präsentierte sie sich mit den "San Remo Sinfonica"-Orchester in San Remo, Italien. Sie spielte auch regelmäßig bei Gala-Konzerten, die von dem Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen UNICEF veranstaltet wurden. Mit Saint-Saens’ „Karneval der Tiere“ tourte sie mit dem Hochschulorchester durch viele Städte und begeisterte Schüler jeden Alters. Außerdem wurde über Alica bei zahlreichen Aufnahmen wie beim WDR „Hier und Heute“ und beim ORF berichtet. 

​Neben ihrer solistischen Karriere setzt Alica einen großen Schwerpunkt auch auf die Kammermusik. Das Duo Morelló Ros und Koyama Müller konzertierte bereits in Irland, Spanien, Österreich und Deutschland. Sie gewannen beim Brigitte-Kempen Wettbewerb den 1.Preis. Seit Sommer 2019 sind sie Stipendiaten der „Werner Richard - Dr. Carl Dörken Stiftung“ und Mitglied in der „Yehudi Menuhin Live Music Now“ Förderung. Zuletzt nahm das Duo zusammen ihre erste CD „Schumann goes Tango“ auf. 

 

​Auch auf das Pädagogische legt Alica großen Wert. Sie unterrichtet seit 2011 Kinder ab vier Jahren und Erwachsene, Amateure und Fortgeschrittene im Klavier, Technik sowie allgemeine Musiktheorie im renommierten Klavierstudio Koyama in Meerbusch. Ihre Schüler treten regelmäßig bei Konzerte des Klavierstudios Koyama, wie z.B. im C. Bechstein Centrum Düsseldorf, im Goethe-Museum Düsseldorf, auf der KÖ-Galerie in Düsseldorf u.v.w. auf. Im Jahr 2018 gewann bereits einer ihrer Schüler einen 1. Preis mit 24 Punkten bei „Jugend musiziert“.

Alica ist fester Bestandteil des Organisationsteams MozArte Festival und Klavierwettbewerb. Bei „Weltklassik am Klavier“ ist sie Ansprechpartnerin der Standorte Meerbusch und Aachen. 

128.jpg
7G5A7767.jpg
Lehrtätigkeit